Monatsarchiv: März 2009

Gedanken zur deutschen Festivalszene die Erste – Wie groß ist zu groß

Konzerte sind einer der Mittelpunkte unserer Szenen und Festivals sind quasi Konzerte hoch Zehn. Trotz ständig steigender Preise ist das Preis-Leistungs-Verhältnis immer noch unschlagbar und das ist noch lange nicht alles. Man sammeln seine Truppe zusammen, trifft sich mit Freunden aus dem ganzen Land, wenn nicht aus halb Europa und für nicht wenige ist die Party auf dem Campingplatz genau so wichtig wie das Geschehen auf dem Gelände. Doch das stetige Anwachsen vieler Festivals hat nicht nur Vorteile. So manches gemütliche Szenetreffen ist mittlerweile zu einer Massenveranstaltung geworden.

Vor einigen Jahren gehörte auch ich zu denen, die nach jedem ersten August-Wochenende stolz berichteten, dass sie auf dem größten Metalfestival Europas, wenn nicht sogar der Welt gewesen sind. Aber damals war die Reaktion der Familie und der weniger szenegebundenen Freunde „Wacken? Was soll das sein?“ Weiterlesen

Advertisements