Monatsarchiv: August 2011

Buchbesprechung: Leonard Cohen – Ein außergewöhnliches Leben

Umfang: 368 Seiten (broschiert)
Verlag: Bosworth (12.07.2011)
ISBN-10: 3865436498
ISBN-13: 978-3865436498

LEONARD COHEN ist eine musikalische Legende, die dieses Etikett verdient hat. Der walisische Autor, Dichter und Musiker Anthony Reynolds versucht das Leben des kanadischen Poeten nachzuzeichnen und legt mir „Leonard Cohen – Ein Außergewöhnliches Leben“ (Original: „Leonard Cohen – A Remarkable Life“) auf netto knapp 350 Seiten die Ergebnisse seiner Arbeit vor. Weiterlesen

Advertisements

Wenn sich der Staub gelegt hat

Fast wäre Libyen sein Waterloo geworden. Guido Westerwelle, einst gefeierter Kopf der damals von sich selbst berauschten FDP, heute Prügelknabe für nahezu jeden aktiven Kollegen und zahlreiche politische Pensionäre. Zuletzt schlossen sich Bundeskanzler a.D. Helmut Kohl und Außenminister a.D. Joschka Fischer dem munteren Spießrutenlauf an. Vor allem Westerwelles Haltung in der Libyen-Frage sei unverzeihlich, so der gemeinsame Tenor.

Gut, der Versuch unseres Außenguidos, die deutschen Sanktionen zum finalen Fallstrick des Gaddafi-Regimes stilisieren zu wollen, war peinlich, ohne Wenn und Aber. „Wir“ waren in Libyen nicht dabei, so sehr sich das mancher im Schein der aktuellen Bilder auch wünschen mag. Vielleicht wäre es aber klüger erstmal abzuwarten, welches Bild sich uns bietet, wenn sich der Staub gelegt hat. Gut möglich, dass wir danach gar nicht mehr so traurig sein werden, keinen Anteil an diesem „Triumph“ zu haben. Weiterlesen

Der Klügere gibt nach?

Nun also doch: In nahezu letzter Minuten haben sich Demokraten und Republikaner in der vergangenen Nacht auf einen Kompromiss geeinigt. Wenn es zu keinen Überraschungen in den letzten Abstimmungen kommt, werden die USA auch morgen noch ihre Verbindlichkeiten bedienen können. Der Preis dafür ist allerdings hoch. Als Gegenleistung für die Erhöhung der Schuldengrenze wird in einem ersten Schritt ein Sparpaket über knapp eine Billion Dollar, ausgelegt auf die kommenden zehn Jahr, auf den Weg gebracht. Ein weiteres, noch umfangreicheres, Sparprogramm soll im Herbst dieses Jahres im so genannten „Super Congress“, einem Gremium mit je drei demokratischen und republikanischen Abgeordneten, zu gleichen Teilen aus Senat und Kongress, beschlossen werden. Weiterlesen